google.com, pub-9674849545383401, DIRECT, f08c47fec0942fa0 Bewerbung per E-Mail, dass solltest du beachten - Lebenslauf Vorlagen

Bewerbung per E-Mail, dass solltest du beachten

Bewerbung per E-Mail, dass solltest du beachten

Heutzutage ist es Gang und Gäbe, dass man seine Bewerbungen per E-Mail versendet. Bewerbungen im Papierformat sind schon lange nicht mehr aktuell. Was bleibt, ist jedoch die Auswahl der passenden Bewerbungsunterlagen. Diese werden bei der E-Mail-Bewerbung als Anhang versendet und das bringt ganz neue Herausforderungen und Möglichkeiten mit sich.

Im Jahr 2016 wurden nur etwa 13% aller Bewerbungen auf Papier per Post versendet, so eine Studie der Universität Bamberg mit Schwerpunkt Bewerbung der Zukunft. Dieselbe Studie hat ermittelt, dass nur etwa 1% der Unternehmen eine Bewerbung auf Papier bevorzugen. Eine Bewerbung per E-Mail wird von 83,1% der Bewerber favorisiert.

Dabei ist eine Bewerbung per E-Mail von einer Formularbewerbung zu unterscheiden. Zwar erfolgen beide Bewerbungen über das Internet, doch gibt der Bewerber bei einer Formularbewerbung seine persönlichen Daten und das Anschreiben in ein bereitgestelltes Formular, meist direkt auf der Internetseite des Unternehmens ein.
Eine Bewerbung per E-Mail kann dagegen selbst gestaltet werden. Sie wird vom E-Mail-Account des Bewerbers verschickt. Wichtig dabei ist, dass sie auch die geforderten Unterlagen wie das Anschreiben, den Lebenslauf und Zeugnisse enthält.

Somit lässt sich festhalten, dass Formularbewerbungen weniger mit einer persönlichen Note versehen sind, wie eine Bewerbung per E-Mail. Solche Bewerbungen per Onlineformular werden meist von großen Unternehmen genutzt, während kleine und mittelständische Betriebe vielmehr mit E-Mail-Bewerbungen bevorzugen.

 

Vor- und Nachteile der Bewerbung per E-Mail

Natürlich bietet eine Bewerbung per E-Mail bestimmte Vor- und Nachteile. Vorteilhaft ist zum Beispiel, dass eine E-Mail-Bewerbung kostenlos ist, da keine Posten wie Bewerbungsmappen, Druck- und Papierkosten und Porto hinzukommen. Dabei ist diese Form der Bewerbung auch zeitsparend, da man in kurzer Zeit mehrere Bewerbungen versenden kann. Und zudem kommen diese auch zügiger bei den Unternehmen an und das sogar meist direkt an der richtigen Stelle, sodass viel schneller mit einer Rückmeldung zu rechnen ist. Ein weiterer deutlicher Pluspunkt ist die Umweltfreundlichkeit der E-Mail-Bewerbung.

Was jedoch zu beachten ist: Auch bei der Bewerbung per E-Mail können sich unbemerkte Rechtschreib- und Grammatikfehler einschleichen, die angesichts der hohen Menge an versendeten Bewerbungen schnell übersehen werden. Zudem ist es nicht immer einfach, den richtigen Ansprechpartner im Unternehmen zu ermitteln. Dabei muss die eigene Bewerbung noch besonders positiv auffallen, da die Zahl der eintreffenden Bewerbungen durch die einfache Art der E-Mail-Bewerbung immer höher wird.

 

Der Lebenslauf – das Herzstück der E-Mail-Bewerbung

Als wichtigster Bestandteil der Bewerbung, sollte der Lebenslauf natürlich auch in jeder E-Mail-Bewerbung vorhanden sein. Zusammen mit den Zeugnissen und dem Anschreiben wird der Lebenslauf in einem PDF-Dokument im Anhang der E-Mail mitgesendet.

 

Der richtige Betreff der E-Mail

Wichtig für den Betreff der E-Mail ist, dass der Personaler sofort weiß, worum es geht und für welche Stelle genau man sich bewirbt. Damit ist es für ihn leichter, die E-Mail einzuordnen und gegebenenfalls an den richtigen Kollegen weiterzuleiten. Das Wort ‚Bewerbung‘ ist also für den Betreff besonders wichtig, sollte aber nicht allein stehen. Auch die Bezeichnung der Position und/oder die Referenznummer sollten genannt werden.

Ein gelungener Betreff könnte zum Beispiel so aussehen: „Bewerbung als Kundendienstmitarbeiter (m/w) – Kennziffer 148180

 

Das Anschreiben der E-Mail Bewerbung

Zu einer vollständigen Bewerbung gehört in jedem Fall ein Anschreiben. Dies schickt man zusammen mit dem Lebenslauf und den Zeugnissen als PDF-Dokument im Anhang der E-Mail mit. In das Textfeld der eigentlichen E-Mail steht nicht das Anschreiben, sondern lediglich ein kurzer Text zur Mitteilung des Anliegens. Dieser könnte zum Beispiel so lauten:

„Sehr geehrte/r Herr/Frau XYZ,

anbei schicke ich Ihnen meine Bewerbung als Kundendienstmitarbeiter bei Global Mobile.
Über eine Rückmeldung und ein persönliches Kennenlernen würde ich mich freuen.

Mit besten Grüßen
(NAME)“

Sollte kein Anschreiben für die Stelle verlangt sein, bietet es sich an, ein kurzes Anschreiben in das Textfeld der E-Mail zu setzen, um ein paar Sätze zu sich und zur Bewerbung zu sagen. In dem Fall sollte man jedoch darauf achten, keine Hard-Skills und Erfahrungen ausgiebig darzustellen. Wenige kurze und knackige Zeilen sind ausreichend.

 

Die Anrede

Ein formaler Ton ist auch für die Anrede einer E-Mail-Bewerbung angebracht. Dabei ist es ebenfalls wichtig, dass man vorab den zuständigen Ansprechpartner ermittelt, um diesen dann auch namentlich ansprechen zu können. Dies zeugt nicht nur von Eigeninitiative und Engagement, sondern auch von Professionalität deinerseits. Solltest du dich initiativ auf eine Stelle bewerben, ist es empfehlenswert vorher telefonisch Kontakt zum Unternehmen herzustellen.

 

Die Anhänge der E-Mail-Bewerbung

Das besondere bei einer Bewerbung per E-Mail ist, dass die eigentlichen Bewerbungsunterlagen im Anhang gesendet werden. Dabei ist es wichtig, dass alle Anhänge in einem PDF-Dokument zusammengefasst sind. So ist das PDF-Dokument eine Art digitale Papierbewerbung. Deshalb ist es umso wichtiger, alle Dokumente wie Anschreiben, Lebenslauf, Deckblatt und Zeugnisse in die richtige Reihenfolge zu sortieren und dabei auch die Dateigröße und Formatierung zu beachten.

 

Die optimale Reihenfolge der Anhänge

Die Bewerbung sollte in jedem Fall mit dem Anschreiben beginnen. Danach folgt der Lebenslauf. Sollte man sich für ein Deckblatt entschieden haben, ist der zwischen das Anschreiben und den tabellarischen Lebenslauf zu platzieren. Zum Schluss kommen dann weitere Dokumente wie Zeugnisse und Zertifikate. Bei mehr als sechs weiteren Dokumenten ist es ratsam, ein Anlagenverzeichnis zu erstellen, damit das Dokument nicht unübersichtlich wird. Dieses Verzeichnis wird am besten nach dem Anschreiben in der entsprechenden Reihenfolge der Dokumente eingefügt.

 

Die ordentliche Benennung der Anhänge

Die PDF-Bewerbungsmappe sollte möglichst sinnvoll und vollständig benannt werden. In jedem Fall sollte zumindest das Wort Bewerbung und der eigene Name genannt werden. Ein gutes Beispiel ist MaxMustermann_Bewerbung_UNTEREHMENSNAME.

 

Die passende Größe und das richtige Format der Anhänge

Damit die Datei nicht zu groß wird, sollte der Anhang nicht mehr als 3MB groß sein und wie bereits erwähnt, in einem einzigen PDF-Dokument zusammengefasst sein. Damit ist gewährleistet, dass die Bewerbung innerhalb des Unternehmens effizient weitergeleitet- und verarbeitet werden kann. Das ist nicht nur eine Zeitersparnis für den Personaler, sondern garantiert auch, dass die Unterlagen in der richtigen Reihenfolge geöffnet werden. Eine Win-Win-Situation sozusagen!

Ein besonders schwerer Fehler, der bei einer Bewerbung per E-Mail oft passiert, ist die Verwendung des falschen Formats. Es kommt häufig vor, dass Anhänge im Word-Format versendet werden. Dies ist unbedingt zu vermeiden! Eigene Formatierungen und Strukturierungen können in einem Word-Dokument verloren gehen, bzw. auf dem Computer des Personals anders angezeigt werden. So kann es leicht vorkommen, dass die Struktur des Lebenslaufes verrutscht etc. Dies macht nicht nur die Bewerbung schwer lesbar, sondern lässt sie zudem auch höchst unprofessionell aussehen.

Dabei ist es ganz leicht, mehrere PDF-Dokumente zu einer Datei zusammenzufügen, dazu gibt es im Internet viele hilfreiche Webseiten.

Es ist allerdings davon abzuraten, die PDF-Datei mittels ZIP zu komprimieren. Dies bedeutet für den Personaler bloß zusätzliche Arbeit und kann im schlimmsten Fall technische Schwierigkeiten mit sich ziehen. Auch für die Reduzierung der Größe des zusammengefügten PDF-Dokuments gibt es mittlerweile verschiedene Tools im Internet.

Auch wichtig ist die Qualität der Anhänge. Die Dokumente sollten ordentlich gescannt sein und gut aussehen. Außerdem sollten nur relevante Zeugnisse und Zertifikate beigefügt werden. Hier gilt: weniger ist mehr.

 

PDF-Format? Was ist das?

Die Abkürzung PDF steht für Portable Document Format und ist mittlerweile das Standardformat für den Online-Versand von Dokumenten.

Es gewährleistet, dass ein Dokument in seiner individuellen Formatierung gesichert ist und somit auf jedem PC gleich aussieht. Zudem sind PDF-Dokumente virenfrei und deshalb eine sichere Anlage. Dokumente aus Textverarbeitungsprogrammen wie MS Word können ganz einfach auch als PDF gespeichert werden.

 

E-Mail-Adresse und Signatur

Um eine Bewerbung per E-Mail professionell zu versenden, ist es äußerst wichtig, eine seriöse E-Mail-Adresse zu verwenden. Diese sollte unbedingt den richtigen Namen des Bewerbers enthalten, so wie max.mustermann@e-mail.de.

Witzige Spitznamen oder andere spaßige E-Mail-Adressen wirken nicht nur unprofessionell, sondern können auch den ersten Eindruck ruinieren. Im Notfall empfiehlt es sich, eine eigene E-Mail-Adresse für die Bewerbungen zu erstellen.

 

Einen guten Eindruck können auch Signaturen in der E-Mail-Bewerbung machen. Signaturen sollten immer den vollständigen Namen, die Adresse sowie Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse enthalten.

Wer ein gut gepflegtes Profil bei Xing und/oder Linked in hat, kann auch einen Link zum Profil hinzufügen. Ein besonderer Hingucker sind Signaturen, die so formatiert sind, dass sie sich vom Text der E-Mail abgrenzen – das beweist Stil und ein Händchen fürs Detail.

Somit fängt man mit einer gut erstellten Signatur zwei Fliegen mit einer Klappe: dem Personaler wird die Kontaktaufnahme erleichtert und die E-Mail erhält einen grafischen Hingucker, der auf die Seriosität des Bewerbers schließen lässt.

 

Checkliste E-Mail-Bewerbung

  • seriöse E-Mail-Adresse wählen, die den Namen des Bewerbers enthält
  • Rechtschreibung und Grammatik sollten unbedingt fehlerfrei sein
  • Alle Dokumente in einer PDF Datei als Anhang zusammenfassen
  • Der Anhang sollte nicht größer als 3 MB groß sein
  • Der Betreff sollte deutlich sein und die Jobbezeichnung enthalten
  • Eine E-Mail Signatur mit Kontaktdaten wirkt professionell
  • Die Bewerbung an den richtigen Ansprechpartner adressieren

 

Das könnte dich auch interessieren

Professioneller Lebenslauf: Die wichtigsten Punkte

Professioneller Lebenslauf: Die wichtigsten Punkte Unabhängig davon, wie beeindruckend deine Fähigkeiten, Qualifikationen und dein Niveau an Berufserfahrung auch sein mögen, wenn dein Lebenslauf nicht richtig angelegt ist, wirst du dir schwer tun, ein...

Bewerbung per email: Die Betreffzeile

Bewerbung per email: Die Betreffzeile

Bewerbung per Email: Die Betreffzeile Heutzutage wird ein Großteil deiner Arbeitssuche, deines Netzwerks und anderer Geschäftskommunikation per E-Mail (Bewerbung per email) durchgeführt. Arbeitgeber erhalten tonnenweise E-Mails pro Tag, und oft hängt es ganz von der...

Bewerbung per email: Die Betreffzeile

Bewerbung per email: Die Betreffzeile

Bewerbung per Email: Die Betreffzeile Heutzutage wird ein Großteil deiner Arbeitssuche, deines Netzwerks und anderer Geschäftskommunikation per E-Mail (Bewerbung per email) durchgeführt. Arbeitgeber erhalten tonnenweise E-Mails pro Tag, und oft hängt es ganz von der...

KOSTENLOSE LEBENSLAUF VORLAGEN / MUSTER RUNTERLADEN